zurück

Wettbewerb “Waschkaue Kaltwalzwerk”

Projekt<27/28>
Studie
ThyssenKrupp Nirosta GmbH

Ziel des vorgelagerten Wettbewerbs für die neue Waschkaue der ThyssenKrupp Nirosta GmbH in Krefeld war eine Konzeptfindung mit Signalwirkung nach innen und außen.

In unmittelbarer Nähe zur neuen Hauptzufahrt des Werksgeländes sollte die Waschkaue eine repräsentative und hochwertige Unternehmensdarstellung unterstützen.

Die geschwungene Gebäudefassade mit dem leicht ansteigenden Dach leitet fließend vom Parkplatz in das Werksgelände und stellt gleichzeitig das stilisierte ThyssenKrupp - Logo dar. Das Gebäude ist klar entsprechend der jeweiligen Nutzung strukturiert: offener Eingangsbereich, Servicebereich mit Nebenanlagen sowie die Umkleiden. Als zentrales Element beherbergt der eingeschobene Sichtbetonkern im hinteren Bereich die Waschräume. Nachhaltigkeit bzw. ökologische Bauweise ist durch den Einsatz von regenerativen Energien, einer extensiven Dachbegrünung sowie einer Regenwasseraufbereitungsanlage gewährleistet.